Lächelnde Frau mit gelbem T-Shirt und Sonnenbrille in der Sonne

Sonne, Hitze und empfindliche Haut

Wer ist nicht begeistert, wenn wir die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut spüren und unsere dicken Pullis (endlich!) wegpacken können? Allerdings kommen mit dem Sommer auch Hitze, UV-Strahlung und Klimaanlagen, die unsere Haut extrem belasten können. Zum Glück können wir jedoch etwas dagegen tun, dass der Sommer für die Haut problematisch wird.

Hitze

Macht dir die Hitze zu schaffen? Wir kennen das! Bei Hitze verliert der Körper mehr Wasser und kann dehydrieren. Das kann die Haut reizen und Rötungen oder Trockenheit hervorrufen. Sieh dir hier unsere Tipps dazu an, wie du deine Haut mit Feuchtigkeit versorgst und genug Wasser speicherst. Sommerhitze bedeutet mehr Schweiß, Öl und beschleunigte Zellproduktion. Wenn sich abgestorbene Hautschüppchen mit überschüssigem Öl und Schweiß mischen, kommt es ganz schnell zu Unreinheiten. Beuge der sommerlichen Hautempfindlichkeit vor und beginne mit einem Hautpflegeprogramm für den Sommer – gleich zu Beginn der Saison.

Sonne

Es ist bekannt, dass zu viel Sonne die Feuchtigkeitsbarriere deiner Haut schädigen kann, was wiederum zu weniger Spannkraft, Trockenheit und vorzeitiger Hautalterung führt. Es muss nicht mal heiß sein, damit deine Haut Schaden nimmt. UV-Strahlung dringt auch durch Glas, vergiss also auf dem Weg zum Festival oder in den Urlaub nicht den Sonnenschutz. Sieh dir auch unsere Hautpflege für Festivals an – für Insta-bereite Haut! Verbringst du den Sommer am Meer? Du Glückspilz! Wasser bewirkt jedoch, dass die Haut noch mehr schädliche UV-Strahlung abwehren muss, creme dich also regelmäßig mit Sonnenschutz ein! Wiederhole das auf jeden Fall den Tag über. Auch einen LSF solltest du nicht nur an heißesten Tagen verwenden. Er gehört in deine tägliche Hautpflege.

Klimaanlagen

Klimaanlagen. Für uns sofort Ahhhhh. Für unsere Haut jedoch Argh. Lies mehr über Klimaanlagen als Ursache für sensible Haut.

Diese Seite teilen

Social share disabled